Staatsprämien-, Prämien- und Elitestute KRETA II von Ivernel - Charly Chaplin






Glaube versetzt Berge?

Oder "nur" einer Faszination erlegen?


Der Anfang??? Eigentlich liegt dieser schon 4 Jahre zurück –

2016….. unsere erst 10-jährige und zugleich damals einzige Zuchtstute StPr. u. PrSt. Rachel starb…. ganz plötzlich ….. es traf uns völlig unerwartet…..ein Schlag!

Wir standen vor einem züchterischen Scherbenhaufen….. eigentlich vor dem NICHTS…..hatten wir doch nur noch ihr 2 Wochen altes Waisenfohlen und eine Jährlingsstute im Stall.

Nachdem der erste Schock verdaut war, entschlossen wir uns im Spätsommer, nach einer neuen Zuchtstute umzusehen.

Es war klar, DIES würde nicht leicht, war unser Anspruch doch sehr hoch.

Die ersten Monate schienen die Befürchtungen auch zu bestätigen, holte ich mir doch einige „blutige Nasen“, entweder passte dies oder das nicht, der berühmte Funke sprang nicht über usw., usw.

Zeitweise dachte ich auch, vielleicht sind wir auch einfach noch nicht so weit, uns auf ein neues Pferd einzulassen. Es konnte doch nicht sein, dass wir tatsächlich NICHTS Passendes finden!

So blieb denn im Laufe der Zeit nur noch eine einzige Stute übrig, die ich seinerzeit bereits im August angeboten bekam, mir aufgrund der räumlichen Entfernung erst im Rahmen des alljährlichen Besuchs beim Trakehner Hengstmarkt, sprich Ende Oktober ansehen wollte und auf der jedoch all meine Hoffnungen ruhten, fand ich ihre Abstammung hoch interessant.

Staatsprämien-, und Prämienstute KRETA II

v. Ivernel u. d. St.Pr, Pr. u. Elitestute Karissima v. Charly Chaplin

Fam.: O23A Kordel zu Dohna-Schlobitten

https://www.trakehnerzucht-reitz-rheinland-pfalz.com/stpr-pr-u-elitestute-kreta-ii


  • Reservesiegerin ihrer ZSE mit den WN: 9,0 – 7,5 – 7,0 / 7,0 – 9,0 – 8,5 / 8,5 (gesamt 57 Punkte)

  • Siegerin ihrer Stutenleistungsprüfung, WN: 8,06

Trotz ihrer wenigen, nämlich nur 5 Nachkommen, ist gerade sie ein Garant für Zucht und Sport gleichermaßen, sind doch vier ihrer Kinder hocherfolgreich:

-

- der Bundeschampionatsfinalist und in Dressurprüfungen der Kl. S* / St. Georg Special

platzierte bzw. siegreiche –

KIRIAKOS (v. Elfado)

- die Jahressiegerstute und Auktionselite 2017, in Österreich bereits in Jungpferdeprüfungen und Championaten siegreiche und ebenso v. Elfado abstammende –

StPr. u. PrSt. KRISHNA

(Auktionsergebnis: 60.000,- Euro)

- der in Dressurprüfungen der Kl. M* siegreiche 7 jährige

KÜSTENJUNGE (v. Elfado)

- die in Dressurprüfungen der Kl. L Kandare siegreiche -

PrSt. KALMEA (v. King Arthur)


Kreta II ist zudem:

  • zwischenzeitlich Elitestute - ihre sportlich so erfolgreichen Nachkommen waren Anlass, dass Kreta II im Februar 2020 seitens des Trakehner Verbandes mit diesem Titel ausgezeichnet wurde.

  • Aufgrund ihrer besonderen Zucht- und Nachkommensleistung GP-Stute des Trakehner Verbandes

  • Vollschwester zu Kasimir TSF (gek. Hengst, erfolgreich bis Intermediär I)

  • Vollschwester zu der mit guten Grundgangarten ausgestatteten StPr, Pr. u. ESt. Kosima XIX (Schritt 7,0 – Trab 9,0 – Galopp 9,5). Aus ihr stammen z. B. die Jahressiegerstute 2011 Kaija sowie der in Dressurprüfungen der Kl. S erfolgreiche Kaspian. Ihre Mutter StPr, Pr. u. ESt. Karissima empfahl sich mit exzellenten Grundgangarten: Schritt 8,0 – Trab 10,0 – Galopp 9,0, war Jahressiegerstute 1999 und ist selbst Vollschwester zum S-erfolgreichen gek. Hengst Konradi.

Präsentiert wurde mir eine Stute, die mich beim ersten Anblick auf Anhieb einnahm und faszinierte, eine Aura, ein Habitus und einer Präsenz, wie ich sie bisher kaum gesehen hatte und der ich auf Anhieb erlag.

Erneut tragend von Elfado, stieg ich beim Verlassen des Gestütes in unser Auto und teilte meinem Mann mit, dass ….“ Es nun Ernst werden würde“…… und er wusste sofort, dass dies nun auch wirklich so war.


Nur noch eine aktuelle Trächtigkeitsbestätigung wollten wir haben, ansonsten waren wir uns handelseinig.


Tja, und dann…… kam der Schock…… Kreta II hatte resorbiert.

Da sie damals auch im Vorjahr keine vollendete Trächtigkeit hatte, war uns dann das Risiko doch zu groß, war sie damals schon 13 / fast 14 Jahre alt.

2017: Wieder auf dem Trakehner Hengstmarkt, kam es zu einem Déja vù……. Kretas bis dahin letztes Fohlen, Krishna v. Elfado, Auktionskandidatin der Stuten- und Reitpferdekollektion, Siegerstute der Zentralen Stuteneintragung 2017 in Schleswig-Holstein, drehte Runde um Runde unter ihrer Reiterin ihre Bahnen, begeisterte Zuschauer und Interessenten……

Sie wurde Jahressiegerstute und erzielte einen Auktionspreis 60.000 Euro.

Da stand ich nun, mit einer großen Portion Wehmut und dem Schicksal hadernd, gerade vor Augen geführt zu bekommen…… ja……SIE wäre es gewesen…… ich hatte mich nicht vertan ….. mit Kreta II, ihrer Mutter, dieser doch so faszinierenden Grande Dame.

Auch in den folgenden Jahren tauchte sie immer wieder einmal gedanklich auf, so ganz aus dem Kopf verschwand sie nie.

Dann …. Herbst 2019 … wir erhielten einen Anruf, wusste doch der eine oder andere, dass wir seinerzeit an Kreta II interessiert waren. Wir könnten sie erwerben, wohl wissend aber mit dem Handicap, dass die Stute wahrscheinlich „nur“ aufnimmt, aber Trächtigkeiten nicht vollenden wird.


Der Faszination um KRETA II erlegen, fanden wir Unterstützer und Sympathisanten, die ebenso wie wir, diese besonderen Gene der Trakehner Zucht erhalten wollten, so,

dass wir, das Konsortium RHEINFELS, die Stute erwarben und uns gemeinschaftlich an das Projekt Embryotransfer, mit allem für und wider einschl. des hohen finanziellen Einsatzes, wagten.

Wir brachten KRETA II in eine, in Bezug auf alternative Befruchtungsmethoden mit hervorragendem Ruf ausgestattete Klinik.


Die Tierärzte empfing tatsächlich leider eine gynäkologische Baustelle, nach Wochen des Bemühens waren sie kurz davor, die Behandlung einzustellen, leisteten dann aber Unglaubliches.

Am 05.02.2020 kam der Startschuss, Kreta II könne am nächsten Tag besamt werden. Vielleicht ein Glückstag, erblickte doch schon am frühen Morgen das erste Fohlen, gleich ein herrliches Stütchen, des im Spätsommer gegründeten Konsortiums, das Licht der Welt.

Ja, vielleicht war es tatsächlich so, denn wahrhaftig, das Ergebnis hätte besser nicht sein können:

Die Besamung verlief zu unserer großen Freude und wider jedwedem Erwarten äußerst erfolgreich.

Nun heißt es Daumen drücken, wir sind gespannt auf den Nachwuchs in 2021.

Was wir aber in keinem Fall versäumen wollen, ist, uns bei

· den Tierärzten der behandelnden Tierklinik und

· allen Helfern und engagierten Mitwirkenden

zu bedanken,

ganz besonders aber bei

· Neel-Heinrich Schoof, dem stellvertretenden Zuchtleiter des Trakehner Verbandes.

Er stand uns im Rahmen des Embryotransfers in unglaublicher Weise beratend und helfend zur Seite!

Ohne ihn hätten wir dieses nicht geschafft!

DANKE!


Braunshorn, April 2020


Foto: Dr. Peter Richterich

343 views

Trakehner aus Rheinland-Pfalz / RLP

 Pferdezucht - Fohlenaufzucht - Pensionsstall - Verkaufspferde

(Nachwuchspferde z.B. Dressurpferde, Freizeitpferde, Fohlen o. ä.)  

Fam. Reitz, Dorfstr.2, 56288 Braunshorn, Hunsrück, zwischen Koblenz und Mainz, ebenso Nähe Frankfurt, Wiesbaden

Tel: 06746-1865, Mobil: 0157-58382384

Datenschutzerklärung         Impressum